Die Hallauer Handwerksbrauerei

Kategorie: Verschiedenes (Seite 1 von 3)

STÄDTLIBRÄU für Nüchircher Städtlifäscht

Es freut mich ganz besonders, dass ich für das Städtlifäscht Nüchirch zwei Festbier brauen durfte.  Das Städtlifäscht findet vom 11. bis 13. Juni 2021 statt. Die Festbiere gibt es bereits im Vorfeld und können ab sofort via http://www.städtlifäscht-nüchirch.ch/ bezogen werden. In Neunkirch werden sie aber auch im Restaurant Gmaandhuus8213, im Restaurant Klettgauerhof und im Stadionrestaurant Randenblick des FC Neunkirch angeboten.

Das «Zwickel-Bier» ist ein unfiltriertes, naturtrübes Kellerbier. Das würzig-leichte und süffige Bier ist zu jeder Jahreszeit ein idealer Durstlöscher.

 

 

 

 

 

 

Das «Emmer-Bier» wird aus einer der ältesten kultivierten Getreidearten gebraut. Der historische Charakter dieses Bieres wird durch seinen malzigen, leicht nussigen Geschmack geprägt, der durch die Zugabe von lokalem Emmergetreide noch verstärkt wird. Das amberfarbene Emmer-Bier ist angenehm schmackhaft mit eigenständigen  Charakter.

Frische Hopfendolden
aus Ernte 2020

Mit viel Freude konnte ich Mitte Oktober meine Bio Hopfendolden abholen. Jetzt bin ich auch für das nächste Braujahr wieder gut mit Hopfen ausgestattet. Das Brauen mit den Dolden macht einfach mehr Spass und ich kann die Qualität des Produktes viel besser kontrollieren. Zudem lege ich auch beim Hopfen grossen Wert auf Bioqualität und es ist schön, das ich diese Produkte direkt beim Hopfenbauer meines Vertrauens abholen kann.

Die drei Sorten Hallertauer Tradition, Tettnanger und Saphir kommen vor allem in meinen Sorten Zwickel Organic, Chläggi Weisse, Dinkel Pale Ale zum Einsatz.

 

 

Neue Biersorten im Sortiment

8215 - New England IPA

8215 – New England IPA

Ich habe die letzten Wochen genutzt und verschiedene, neue Biersorten gebraut. Das schöne Wetter und natürlich auch die Notwendigkeit zu Hause zu bleiben, haben mich motiviert Neues auszuprobieren. Aktuell sind acht Biersorten am Lager und können auch bestellt werden. Die neunte Sorte – eine dunkles Hefeweizen – ist derzeit noch am gären und wird daher erst in ca. drei Wochen abgefüllt werden können.

 

Aktuelle Sorten:

 

Barley Wine und Hefeweizen

Nachdem die Weihnachtszeit hinter uns liegt und vom Christmas Ale nur noch einzelne Degustationsmuster übrig geblieben sind, kommt nun der Barley Wine in den Ausschank. Mit einem Alkoholgehalt von rund 10 Vol. % kommt er sehr mächtig und malzbetont daher. Ein ideales Bier um einen kalten Wintertag revue passieren zu lassen.

Zudem wird ab Ende Januar auch das erste Hefeweizenbier von der Chläggi Brauerei präsentiert. Dabei konnte ich auf eine edle Hefe einer bayrischen Weissbierbrauerei zurückgreifen. Ich bin sehr gespannt, wie sich dieses erste Weissbier präsentieren wird.

Christmas Ale und Dinkel Pale Ale

Die neuen Bierkreationen – das Christmas Ale sowie auch das Dinkel Pale Ale – sind fertig und die ersten Flaschen konnte ich abfüllen. Die Biere sind ab sofort in 32cl sowie neu auch in 73cl Flaschen erhältlich.

Der Saft und die Schalen von Bio-Orangen, Kardamon, Sternanis und Zimtstangen verleihen dem Christmas Ale einen sehr dezenten, weihnachtlichen Charakter.

 

 

 

 

 

Das Dinkel Pale Ale wurde mit einer neutralen Hefe vergoren, um den Dinkel Charakter hervorzuheben. Das Bier ist leicht und sprizig mit einem zarten nussigen Geschmack.

Der erste Single Malt der Chläggi Brauerei

Am 19.10.2019 war es endlich soweit. Nach drei Jahren im Sherry Fass konnte ich in der Distillerie Zimmerli eine exklusive Menge von 44 Flaschen vom ersten Single Malt der Chläggi Brauerei abfüllen. Danke Hans für deine Unterstützung.

Dieser Single Cask ist mit einer Fassstärke von 54.5% meine erste limitierte Edition. Der Whisky wurde im August 2016 hergestellt und am 4. Oktober 2016 ins dafür speziell angefertigte Sherry Fass gefüllt.

Hallaugia 2019

Bald ist es wieder soweit und die das Hallaugia Nostalgiefestival 2019 findet vom 30. August bis 1. September 2019 in Hallau statt. Auch dieses Jahr bin ich wieder mit meinen Bieren bei der Pöstli-Bar präsent. Dieses Jahr werde ich neben dem Zwickel, dem Hallaugia Red Ale auch das Chlägginess Irish Stout im Ausschank haben. Für den Anlass habe ich speziell eine neue Zapfbar gebaut und freue mich diese am Festival einzuweihen.

Über euren Besuch würde ich mich sehr freuen.

Erfolgreiche Bierprämierung

Auch die diesjährige Bierprämierung der Swiss Homebrewing Society verlief sehr erfolgreich für mich. In der Kategorie Lagerbiere erzielte ich mit dem Zwickel No. 18 – Organic den 1. Platz und mit dem Bobedel hell auch noch gleich den 2. Platz. Dazu durfte ich mich in der Kategorie traditionelle, obergärige Biere mit dem Hallaugia Red Ale auch noch über einen 2. Platz freuen.

Diese Auszeichnungen sind Ansporn und Motivation für die nächsten Brauprojekt.

 

 

Ich war nicht untätig….

Nach zwei ruhigeren Monaten habe ich im März wieder zwei neue Biere gebraut. Das Zwickel No. 20 sowie das Zwickel No. 21 sind dabei entstanden. Seit 16. März 2019 werden meine Biere auch im Alprestaurant Babental als Bobedel hell und dunkel ausgeschenkt. Besucht das Alprestaurant und versucht diese neuen Biere und lasst mich wissen wie sie schmecken. Ich freue mich über euer Feedback.

Als nächste Projekte sind – abgängig von der Nachfrage – ein weiteres Zwickel oder ein Chlägginess geplant.

Die Sixpacks mit den drei Sorten (Zwickel/Hallaugia/Chlägginess) sind weiterhin bei der Distillerie Zimmerli erhältlich.

 

Bierstacheln mit dem Hallaugia Red Ale

Anlässlich eines Degustationsanlasses habe ich das Bierstacheln mit dem Hallaugia Red Ale vorgeführt.

Das Bierstacheln – eine alte Schmiedetradition – geht auf das tiefste Mittelalter zurück. Die Biere wurden damals – vorallem im Winter –  sehr kühl gelagert. Um nach getaner Arbeit ein stärkendes Bier trinken zu können, tauchten die Schmiede einen glühenden Schürhaken in das eingeschenkte Bier, um es auf eine trinkbare Temperatur zu bringen.

Ein sehr angenehmer Nebeneffekt dieser Tradition ist, dass der enthaltenen Restzucker durch die grosse Hitze des Schürhakens karamelisiert, wodurch das Bier einen weicheren und intensiveren Geschmack erhält. Durch das entweichen der Kohlensäure wird das Bier zudem süffiger und bildet eine sehr feinporige, warme und stabile Schaumkrone – ein unvergessliches Geschmackserlebnis.

« Ältere Beiträge

© 2021 Chläggi Brauerei

Theme von Anders NorénHoch ↑