Chläggi Brauerei

Die Hallauer Handwerksbrauerei

Bierverkauf, Hefeweizen und NEIPA

 

Wir bleiben zu Hause! Ganz nach diesem Motto nutze ich nun die Zeit um neue Biere zu brauen und freue mich auch über Bestellungen (siehe Bild), bei welchen ich meine verschiedenen Biersorten abfüllen darf. Vor allem in dieser Zeit, wo ich aufgrund der fehlenden Anlässe/Partys und geschlossenen Restaurants auf den privaten Verkauf angewiesen bin.

 

 

Nachdem mein erster Versuch des Hefeweizens sehr erfolgreich verlief und die verschiedenen Probanten positive Rückmeldungen gaben, habe ich am 22. März 2020 einen ersten, grösseren Sud Hefeweizen gebraut – ich freue mich auf dieses Bier, das perfekt zu den kommenden warmen Frühlingstagen passt. Die ersten Flaschen werde ich in rund 2 Wochen abfüllen können.

 

Am 5. April 2020 habe ich zudem mein erstes New England Indian Pale Ale (NEIPA) als Testsud gebraut. NEIPAS zeichnen sich geschmacklich vor allem dadurch aus, dass sie viel fruchtiger und in der Regel auch etwas leichter schmecken als klassische IPAs. Der Hopfen wird bei einem NEIPA erst spät, also kurz vor Schluss des Kochen dazu gegeben. Dies hat den Effekt, dass viel mehr ätherische Öle und weniger Bittere im Bier bleiben. Natürlich werden NEIPAS auch gestopft, aber nicht ganz so stark. Das NEIPA werde ich wohl gegen Ende April meinen Probanten zum Versuch anbieten. Wer ebenfalls interessiert ist das Bier zu degustieren, darf sich gerne via  Kontaktformular bei mir melden.

Barley Wine und Hefeweizen

Nachdem die Weihnachtszeit hinter uns liegt und vom Christmas Ale nur noch einzelne Degustationsmuster übrig geblieben sind, kommt nun der Barley Wine in den Ausschank. Mit einem Alkoholgehalt von rund 10 Vol. % kommt er sehr mächtig und malzbetont daher. Ein ideales Bier um einen kalten Wintertag revue passieren zu lassen.

Zudem wird ab Ende Januar auch das erste Hefeweizenbier von der Chläggi Brauerei präsentiert. Dabei konnte ich auf eine edle Hefe einer bayrischen Weissbierbrauerei zurückgreifen. Ich bin sehr gespannt, wie sich dieses erste Weissbier präsentieren wird.

Christmas Ale und Dinkel Pale Ale

Die neuen Bierkreationen – das Christmas Ale sowie auch das Dinkel Pale Ale – sind fertig und die ersten Flaschen konnte ich abfüllen. Die Biere sind ab sofort in 32cl sowie neu auch in 73cl Flaschen erhältlich.

Der Saft und die Schalen von Bio-Orangen, Kardamon, Sternanis und Zimtstangen verleihen dem Christmas Ale einen sehr dezenten, weihnachtlichen Charakter.

 

 

 

 

 

Das Dinkel Pale Ale wurde mit einer neutralen Hefe vergoren, um den Dinkel Charakter hervorzuheben. Das Bier ist leicht und sprizig mit einem zarten nussigen Geschmack.

Der erste Single Malt der Chläggi Brauerei

Am 19.10.2019 war es endlich soweit. Nach drei Jahren im Sherry Fass konnte ich in der Distillerie Zimmerli eine exklusive Menge von 44 Flaschen vom ersten Single Malt der Chläggi Brauerei abfüllen. Danke Hans für deine Unterstützung.

Dieser Single Cask ist mit einer Fassstärke von 54.5% meine erste limitierte Edition. Der Whisky wurde im August 2016 hergestellt und am 4. Oktober 2016 ins dafür speziell angefertigte Sherry Fass gefüllt.

Dinkelbier und Barley Wine;
neue Bierkreationen aus Hallau

Kein Baiser – sondern Barley Wine in voller Gärung

Ich habe mit einem Dinkelbier und einem Barley Wine mein Biersortiment um zwei weitere Kreationen ergänzt. Neben den bisherigen Bieren (Zwickel Organic, Hallaugia Red Ale und Chlägginess Irish Stout) konnte ich mit dem kürzlich gebrauten Weihnachtsbier, dem vorerwähnten  Dinkelbier sowie dem Barley Wine ein spannendes Sortiment zusammen stellen.

Das Dinkelbier habe ich mit Wiener- und Dinkelmalz aus biologischem Anbau gebraut und mit Schweizer Bio-Hopfen sowie einer neuen Bio-Sorte aus Neuseeland verfeinert. Um dem Dinkel genügend Raum zu lassen, wurde das Bier mit einer neutraleren Alehefe vergoren. Das Dinkelbier wird ab Mitte bis Ende November in 0.32 Liter Flaschen erhältlich sein.

Vom Barley Wine – mit einer Stammwürze von 22% und einem erwarteten Alkoholgehalt von rund 10 Vol. % –  wird ab Weihnachten eine exklusive Menge von rund 25 Liter zum Verkauf stehen. Der hohe Alkoholgehalt bedarf einer längeren Lagerzeit.

Weihnachtsbier

Am vergangenen Samstag habe ich seit langem wieder einmal ein Weihnachtsbier gebraut. Der Saft und die Schalen von Bio-Orangen, Kardamon, Sternanis und Zimtstangen sollen dem Bier einen dezenten, weihnächtlichen Charakter geben. Das Weihnachtsbier (den offiziellen Namen werde ich bei der ersten Degustation bestimmen) wird ab Dezember bei mir oder in der Distillerie Zimmerli erhältlich sein.

 

 

Hallaugia 2019

Bald ist es wieder soweit und die das Hallaugia Nostalgiefestival 2019 findet vom 30. August bis 1. September 2019 in Hallau statt. Auch dieses Jahr bin ich wieder mit meinen Bieren bei der Pöstli-Bar präsent. Dieses Jahr werde ich neben dem Zwickel, dem Hallaugia Red Ale auch das Chlägginess Irish Stout im Ausschank haben. Für den Anlass habe ich speziell eine neue Zapfbar gebaut und freue mich diese am Festival einzuweihen.

Über euren Besuch würde ich mich sehr freuen.

Erfolgreiche Bierprämierung

Auch die diesjährige Bierprämierung der Swiss Homebrewing Society verlief sehr erfolgreich für mich. In der Kategorie Lagerbiere erzielte ich mit dem Zwickel No. 18 – Organic den 1. Platz und mit dem Bobedel hell auch noch gleich den 2. Platz. Dazu durfte ich mich in der Kategorie traditionelle, obergärige Biere mit dem Hallaugia Red Ale auch noch über einen 2. Platz freuen.

Diese Auszeichnungen sind Ansporn und Motivation für die nächsten Brauprojekt.

 

 

Ich war nicht untätig….

Nach zwei ruhigeren Monaten habe ich im März wieder zwei neue Biere gebraut. Das Zwickel No. 20 sowie das Zwickel No. 21 sind dabei entstanden. Seit 16. März 2019 werden meine Biere auch im Alprestaurant Babental als Bobedel hell und dunkel ausgeschenkt. Besucht das Alprestaurant und versucht diese neuen Biere und lasst mich wissen wie sie schmecken. Ich freue mich über euer Feedback.

Als nächste Projekte sind – abgängig von der Nachfrage – ein weiteres Zwickel oder ein Chlägginess geplant.

Die Sixpacks mit den drei Sorten (Zwickel/Hallaugia/Chlägginess) sind weiterhin bei der Distillerie Zimmerli erhältlich.

 

Bierstacheln mit dem Hallaugia Red Ale

Anlässlich eines Degustationsanlasses habe ich das Bierstacheln mit dem Hallaugia Red Ale vorgeführt.

Das Bierstacheln – eine alte Schmiedetradition – geht auf das tiefste Mittelalter zurück. Die Biere wurden damals – vorallem im Winter –  sehr kühl gelagert. Um nach getaner Arbeit ein stärkendes Bier trinken zu können, tauchten die Schmiede einen glühenden Schürhaken in das eingeschenkte Bier, um es auf eine trinkbare Temperatur zu bringen.

Ein sehr angenehmer Nebeneffekt dieser Tradition ist, dass der enthaltenen Restzucker durch die grosse Hitze des Schürhakens karamelisiert, wodurch das Bier einen weicheren und intensiveren Geschmack erhält. Durch das entweichen der Kohlensäure wird das Bier zudem süffiger und bildet eine sehr feinporige, warme und stabile Schaumkrone – ein unvergessliches Geschmackserlebnis.

« Ältere Beiträge

© 2020 Chläggi Brauerei

Theme von Anders NorénHoch ↑